· 

Was ist Yin Yoga? Teil 1

Was ist Yin Yoga?

Yin Yoga ist ein vorwiegend passiver Yogastil, der viele positive Effekte auf den Körper hat. Er ist eine wunderbare Ergänzung zu aktiven Yogastilen und Sportarten. Yin Yoga wirkt auf das Bindegewebe und auf unser Nervensystem und soll Körper und Geist zusammen mit anderen "Yang"-Übungsstilen ausbalancieren und harmonisieren. Yin Yoga betont passive, statische Körperhaltungen, die mit weitestgehend entspannten Muskeln gehalten werden, sodass dichtes Bindegewebe um die Muskeln und Gelenke stimuliert, gedehnt und gestärkt werden kann. 

Yin Yoga zu praktizieren, heißt zusammengefasst: Wir bringen unseren Körper in eine Haltung, in der wir eine angenehme Beanspruchung verspüren, erlauben unseren Muskeln, sich zu entspannen und bleiben zwischen 3 und 5 Minuten relativ ruhig in dieser Haltung. 

 

Was ist Yin und was ist Yang?

Yin-Yang Symbol

Die Begriffe "Yin" und "Yang" stammen aus der alten Philosophie des Taoismus. Die Taoisten waren begeisterte Beobachter der Natur. In dieser Beobachtung beschrieben sie die Dynamik als oppositionelle und komplementäre Beziehung. Jedes Ding sowohl in sich selbst als auch in Beziehung zu anderen Dingen besitzt sowohl oppositionelle als auch komplementäre Eigenschaften.

 

Nichts auf der Welt ist von Natur aus "Yin" oder "Yang". Etwas ist "Yin" oder "Yang" nur, wenn es gegen etwas anderes bewertet wird. Innerhalb der taoistischen und chinesischen medizinischen Theorie gab es einen allgemeinen Konsens darüber, dass sich "Yin"-Phänomene tendenziell auf Dinge beziehen, die eher kühl, feucht, dunkel, abwärts gerichtet, still, langsam und nachgiebig sind. "Yang" -Phänomene beziehen sich auf Dinge, die eher heiß, trocken, hell, aufwärts gerichtet, aktiv und kraftvoll sind. Dies sind aber keine festen, absoluten Merkmale, sondern relative Begriffe, die zur Beschreibung von Beziehungen verwendet werden.

 

Wie wirkt Yin Yoga?

Eine der wichtigsten Wirkungsweisen einer Yin Yogapraxis ist, das Bindegewebe und die Kollagenfasern innerhalb des Bindegewebes zu stimulieren, um die Beweglichkeit zu erhalten. Das lange und langsame Dehnen im Yin Yoga regt den Flüssigkeitszufuhr des Bindegewebes an und hilft damit, das Bindegewebe gesund zu halten und stärker zu machen. 

 

Ein wichtiger Aspekt für die Praxis des Yin Yoga ist, nicht an die maximale Dehnfähigkeit und Flexibilität zu gehen, sondern mit 50-70 Prozent des individuellen Bewegungsradius zu arbeiten. Wir möchten eine Dehnung spüren, also des Zug des Gewebes, aber gleichzeitig noch entspannen können. Also: Weniger ist mehr in Deiner Yin Yogapraxis. Sanft, loslassen, still werden gehören zu den wichtigsten Prinzipien einer Yin Yogapraxis. 

 

Welchen Nutzen bietet Yin Yoga?

Halbmond_Yin Yoga Position

Verspannungen lösen (körperlicher Effekt)

Yin Yoga kann helfen, Anspannungen zu lösen. Verspannungen im Körper sind nicht nur muskulär bedingt. Es ist auch das fasziale Gewebe, das sich zusammenzieht aufgrund von Stress, Verletzungen und Fehlhaltung. Das beeinflusst die körperliche Beweglichkeit und Bewegungsfreiheit. Yin Yoga hilft, den Bewegungsradius zu erhalten oder zu erweitern, indem es die Kontraktur in der Faszie löst.

Insbesondere dichtes Bindegewebe um die Muskeln und in und um die Gelenke wird durch eine entsprechende Yin Yogapraxis sanft stimuliert. Diese Yin-Stimulation von dichtem Bindegewebe fördert die Stärke, die Vitalität, die Flüssigkeitszufuhr und die Belastbarkeit dieses Gewebes 

 

Energiefluss aktivieren (energetischer Effekt)

Die Praxis des Yin Yoga fördert den Energiefluss und die Energiezirkulation. Qi, die energetische Lebenskraft, zirkuliert gemäß der Traditionellen Chinesischen Medizin in unserem Körper. Diese Energie kann blockieren oder stagnieren, häufig auch in den Gelenken. Akupunktur hilft dabei, dass dieses Qi besser fließt. In ähnlicher Weise betont Yin Yoga sanft die Gelenke und setzt "festsitzende" Energien frei. 

 

Nervensystem regulieren (mentaler Effekt)

Yin Yoga kultiviert die „Yin“-Kapazitäten des Geistes wie Empfänglichkeit, Ruhe und Achtsamkeit. In der Yin-Yang-Theorie geht es um einen ausgleichenden Veränderungsprozess, bei dem die Dinge zwischen einem erholsamen inneren Zustand (Yin) und einem aktiven äußeren Zustand (Yang) wechseln. Yin Yoga stimuliert die Yin-Seite dieser Gleichung, das parasympathische Nervensystem, und fördert die Verlangsamung und die Ruhe, um sich auszuruhen und zu erneuern. Das fördert das Gefühl von Ausgeglichenheit und Balance.

 

Es gibt viele Gründe, Yin Yoga zu praktizieren. Ich lade Dich ein, Yin Yoga mal auszuprobieren.

Nähere Informationen über meine Angebote an Yin Yogakursen und Yin Yoga Workshops findest du unter "Termine" oder in meinem monatlichen Newsletter. Bei Interesse kannst Du auch gerne direkt Kontakt aufnehmen. 

Im Teil 2 des Beitrags "Was ist Yin Yoga" erfährst du mehr über die 4 Prinzipien einer Yin Yogapraxis.